Der Mensch in der Bibel

Woher kommen wir? Stammt der Mensch vom Affen ab? Wenn wir die Wahrheit über den Menschen erfahren wollen, müssen wir in die Bibel schauen. Denn die Wahrheit ist das, was Gott sagt. Die Bibel berichtet uns von der Erschaffung des Menschen, seiner Natur, seiner Stellung innerhalb der Schöpfung Gottes, seinem Fall und seiner ewigen Bestimmung.

Woher kommt der Mensch?

Schon immer haben Menschen Fragen über ihren Ursprung gestellt. Naturwissenschaftler haben zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Theorien hervorgebracht; eine davon ist die »Evolutionstheorie« (Entwicklungslehre). Sie behauptet, dass der Mensch sich aus niedrigen Lebensformen (oder niedriger Art von Lebewesen) höher entwickelt habe. Doch die Bibel sagt uns: »Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.« »Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie« (1. Mose 1,1 und 27).

Warum schuf Gott den Menschen?

In Jesaja 43,7 äußert Gott sich dazu folgendermaßen : »… den ich zu meiner Ehre geschaffen habe, den ich gebildet und gemacht habe.« Der Sinn des menschlichen Daseins besteht also darin, Gott zu verherrlichen.

Leib, Seele und Geist

Wer schon einmal an einem Totenbett gestanden hat, versteht, dass der Mensch aus Leib, Seele und Geist besteht. Von einem auf den anderen Moment stirbt diese Person. Der Leib ist zwar noch vorhanden, doch das Leben ist ausgelöscht: ein toter, steifer Körper bleibt zurück. Der Mensch besitzt nicht nur einen Leib, sondern auch eine Seele und einen Geist. Dies lehrt uns die Bibel in 1. Thessalonicher 5,23: »Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch, und euer ganzes [Wesen], der Geist, die Seele und der Leib, möge untadelig bewahrt werden bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus!«

Es ist für uns fast nicht möglich, zwischen Geist und Seele genau zu unterscheiden, da wir beides nicht sehen können wie einen Körper. Doch die Bibel zeigt uns, dass sie verschieden sind. Der Geist ermöglicht es dem Menschen, Gemeinschaft mit Gott zu haben. Die Seele ist der Sitz unserer Gefühle und unserer Wünsche, während der Geist uns die Fähigkeit verleiht, nachzudenken und zu erkennen. Da wir einen Geist besitzen, sind wir Gott gegenüber verantwortlich. Deshalb ist es unsere größte Aufgabe, Gottes Willen zu erfahren und ihn dann auch zu tun.

Die Verantwortung des Menschen

Ein Gesetzesgelehrter fragte einmal Jesus: »Meister, welches ist das größte Gebot im Gesetz? Und Jesus sprach zu ihm: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken« (Matthäus 22,36). Gott hätte uns als Maschinen erschaffen können, die ganz automatisch seinen Willen ausführen. Gott zwingt uns nicht, ihn zu lieben und ihm zu dienen. Er möchte, dass wir das aus Liebe tun.

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Kursheft „Was die Bibel lehrt“ der Emmaus-Fernbibelschule. Du kannst den Kurs kostenfrei und unverbindlich bestellen.

Du möchtest gern in der Bibel lesen? Dann bestell dir jetzt kostenfrei ein Neues Testament!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen