Jesus Christus: Mensch oder Gott?

Über Jesus Christus haben schon viele Menschen nachgedacht. Für einige ist er ein idealistischer Wanderprediger, für andere ein religiöser Fanatiker, wieder andere bezweifeln schon seine Historizität. Die wichtigste Quelle für diese Fragen ist die Bibel. Insbesondere die Evangelien überliefern uns viel von seinen Worten und Taten, aber Jesus ist darüber hinaus auch das zentrale Thema der Bibel. Was also sagt die Bibel über Jesus?

Jesus Christus als Gott

Die Bibel lehrt, dass Jesus Christus Gott ist. An verschiedenen Bibelstellen lesen wir, dass Eigenschaften Gottes auf Jesus bezogen sind:

  • Er hat keinen Anfang (vgl. Johannes 8,58; Johannes 17,5).
  • Er ist allgegenwärtig (vgl. Matthäus 28,20; Hebräer 13,5; Psalm 139,7–12).
  • Er ist allmächtig. Er hat unbegrenzte Macht und Autorität (vgl. Matthäus 28,18; Offenbarung 1,8).
  • Er ist unveränderlich (vgl. (Hebräer 13,8).
  • Er ist nach seiner Kreuzigung siegreich aus dem Tod auferstanden (vgl. Johannes 2,22).
  • Jesus führt die Werke Gottes aus. Durch ihn wurden alle Dinge geschaffen (vgl. Johannes 1,3).
  • Er erhält das Weltall (vgl. Hebräer 1,3; siehe auch Kolosser 1,17).

Doch Jesus Christus hat nicht nur göttliche Eigenschaften; er wird von Gott dem Vater auch als Gott angesprochen (Hebräer 1,8). Auch sein Jünger Thomas nannte Jesus „Gott“ (Johannes 20,28) – und Jesus verwehrte es ihm nicht. Jesus selbst bezeugte, dass er Gott ist (Johannes 10,30).

Jesus Christus als Mensch

Gott selbst wurde in Jesus Christus Mensch. Das verstehen wir unter der Menschwerdung Jesu Christi. Das Kommen Jesu wurde schon im Alten Testament vorhergesagt (vgl. Jesaja 7,14). Seine Geburt ist eine geschichtliche Tatsache. Sie unterscheidet sich jedoch von jeder anderen Geburt. Jesus Christus wurde durch den Heiligen Geist gezeugt (vgl. Lukas 1,35), von einer Jungfrau geboren und hatte keinen leiblichen Vater (vgl. Matthäus 1,23). Doch war er wirklicher Mensch. Er hatte einen Leib (vgl. Hebräer 10,5), eine Seele (vgl. Matthäus 26,38) und einen Geist (vgl. Lukas 23,46).

Der Auftrag von Jesus Christus

Jesus kam in menschlicher Gestalt, um den Menschen Gott als Vater zu offenbaren (vgl. Johannes 14,9). Er kam, um durch seinen stellvertretenden Opfertod die Sünde wegzunehmen (vgl. Hebräer 9,26) und um die Werke des Teufels zu zerstören (vgl. 1. Johannes 3,8).

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Kursheft „Was die Bibel lehrt“ der Emmaus-Fernbibelschule. Du kannst den Kurs kostenfrei und unverbindlich bestellen.

Du möchtest gern in der Bibel lesen? Dann bestell dir jetzt kostenfrei ein Neues Testament!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen