Heilsgewissheit: Woher weiß ich, ob ich errettet bin?

Viele Menschen wollen fühlen, dass sie errettet sind. Sie sagen: »Ich glaube an Jesus Christus, aber ich fühle mich gar nicht anders als vorher.« Sie erwarten, dass sie ein besonderes Gefühl überkommt; eine Empfindung, die sie vorher nie hatten und die sie auch nicht erklären können. Wenn das nicht passiert, machen sie sich Sorgen. Doch Gott möchte nicht, dass du dich auf Gefühle verlässt. Er möchte, dass du weißt, dass du errettet bist, weil er es in seinem Wort sagt. Was also sagt die Bibel über Heilsgewissheit?

Buße und die Bitte um Vergebung

Der Heilige Geist überführt von Sünde (Johannes 16,8-9). In der Bibel steht, dass du errettet bist, wenn du wegen deiner Sünden Buße tust und an den Herrn Jesus Christus als deinen Retter glaubst. Wie tut man Buße? Du tust Buße, indem du deine Denkweise über dich und die Sünde änderst. Buße bedeutet einen Sinneswandel zu erleben. Du siehst ein, dass du ein Sünder bist und bist traurig darüber. Du wendest dich von deinen Sünden ab und bittest den Herrn Jesus Christus, deine Sünden zu vergeben. Du entschließt dich zu einer völligen Veränderung deines Lebens.

Denke bitte über folgendes nach: Bist du je zu Jesus gegangen und hast ihm bekannt, dass du ein Sünder bist und für deine Sünden bestraft werden musst? Hast du ihn gebeten, dir deine Sünden zu vergeben? Hast du ihn als den angenommen, der an deiner Stelle starb und für deine Sünden bestraft wurde?

Jesus gibt dir Heilsgewissheit

Gott sagt dir in der Bibel, dass du errettet bist, wenn du all das getan hast. »Dies habe ich euch geschrieben, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, und damit ihr [auch weiterhin] an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.« (1. Johannes 5,13) Beachte das Wort »wisst«. Johannes schrieb diese Worte an Menschen, die an Christus glauben, damit diese sicher sein konnten, dass sie ewiges Leben haben und es für immer haben werden. Wenn du an Christus glaubst, bist du errettet und kannst Heilsgewissheit haben. Nichts und niemand kann dich von Gott trennen. Jesus sagt: „Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen“ (Johannes 10,27-28).

Glaube hat Folgen

In der Bibel finden wir noch weitere Aussagen darüber, was einen Gläubigen (einen erretteten Menschen) kennzeichnet. Drei dieser Merkmale sind:

  1. Er liebt andere Christen (1. Johannes 3,14).
  2. Der Heilige Geist bezeugt in seinem Innersten, dass er errettet ist. Das wird das Zeugnis des Geistes genannt (1. Johannes 5,10 und Römer 8,16). Denen, die an Christus glauben, gibt der Heilige Geist Freude und Frieden und er spricht zu ihnen durch die Bibel.
  3. Ein Gläubiger hasst die Sünde und liebt das Gute. Er kann jedoch noch manchmal in Sünde fallen, aber die Sünde herrscht nicht mehr über sein Leben (Römer 6,14). Er verharrt nicht mehr in der Sünde. Ein Gläubiger sollte im Glauben wachsen. Das Wachstum lässt dich deiner Errettung immer sicherer werden.

Wenn du Zweifel an deiner Errettung hast, schreib uns. Wir sind für dich da.

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Kursheft „Wie lebe ich als Christ“ der Emmaus-Fernbibelschule. Du kannst den ersten Kurs des Aufbaumoduls kostenfrei und unverbindlich bestellen.

Du möchtest gern in der Bibel lesen? Dann bestell dir jetzt kostenfrei ein Neues Testament!

Schreibe einen Kommentar